Uns anrufen

02266/470671
FindHof Opitz GbR
An der Sülz 61
51789 Lindlar (Brochhagen)

Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise auf Veranstaltungen unserer Vertragspartner

Die angekündigten Veranstaltungen werden durch unsere Vertragspartner und andere Institutionen angeboten, organisiert und durchgeführt.
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an weiteren Informationen und für Buchungen
an die jeweils angegebenen Kontaktadressen.
Wir würden uns freuen, Sie bei einer genutzten Gelegenheit als Gast auf dem FindHof begrüßen zu können.
Das FindHof-Team

Schamanischer Workshop mit Bhola Nath Banstola aus Nepal vom 09.-13. Mai 2018

Workshop „Unser Ursprung – unsere Altvorderen“ Ahnen und Familienlinie

Bhola Banstola führt ein in die nepalesische Welt der Ahnen und ihr Wissen
als Quelle unseres spirituellen Weges. Jedes Wissen beruht auf eigenen Erfahrungen. Der Lord und Meister der Zeit, Mahankala, unterstützt uns, irrgeleitete Geister zu begleiten und somit unsere spirituelle Begabung neu zu entdecken sowie unsere kreative Quelle wieder zum Sprudeln zu bringen.

Die Verbindung mit unseren Altvorderen und das Erschließen eines klaren Weges in Einklang mit ihnen, ist seither der Ursprung eines spirituellen Erwachens und der Inspiration gewesen.

Dieser Erfahrungs-Workshop unterstützt Sie dabei,
die Verbindung zu den Ahnen zu spüren,
das heilsame Wissen der Ahnen zu lernen und ihren Segen zu erhalten,
die Altvorderen anzurufen und
wirkungsvolle Rituale zu feiern, die das alte Wissen neu aufbereitet in die Zukunft bringen.

Tradition der Ahnen: Unsere Ahnen haben traditionell das Blut als Symbol für das Patriarchale geehrt, die Milch für das Matriarchale und die göttliche Linie, die uns mit dem verbindet, was wir waren und eigentlich sind.

Mahankala: Der große Meister der Zeit

Mythen, Geschichten und besondere Bild-deutung helfen uns Mahankala, den großen Meister der Zeit kennenzulernen.
Schamanische Reisen und Zeremonien, die es uns ermöglichen, von einem Bewusst-seinszustand in einen anderen zu wechseln, bringen uns dem Licht unserer Seele näher. Nach der Initiation durch Mahankala feiern wir eine Feuerzeremonie, eine Kraftübertragung und ein Danksagungsritual.

Bhola Nath Banstola

Aus Familientradition ist Bhola nepalesischer Schamane und hat lange Zeit mit den Schamanen im Himalaya (Nepal, Indien, Bhutan, Tibet) gearbeitet. Bhola Banstola versteht seine Arbeit als „Brücke“ zwischen der alten und der neuen schamanischen Kultur. Er hat ein Diplom als Kulturanthropo-loge der Universität New Dehli und beteiligt sich an internationalen Konferenzen. Er hält weltweit Vorträge und Workshops. Bhola Banstola ist Mitglied der Gesellschaft für schamanische Praktiker mit Sitz in Kalifornien. 2017 erhielt er den Preis Eagle Feather Award für die Verbreitung und Erhaltung von Schamanismus in der Welt.

www.nepal-shaman.com

Kontakt: Astrid Johnen
info@astridjohnen.de
 
Tel. +49(0)2203-12143
Mobil +49(0)176-64158000
www.astridjohnen.de

Veranstaltungsflyer

 

 

 

Vedische Feuerpuja am 27.06.2018 zum Vollmond

Inspiriert vom Vedischen Wissen und den Lehren großer indischer Meister wie Babaji und Sri Kaleshwar, Shirdi Baba, … findet seit 2013 zu jedem Mondwechsel (Voll- und Neumond) eine Feuerpuja auf dem Findhof statt.

Das Feuer hat von allen Elementen die größte transformatorische Kraft, die in der Zeremonie zur Wirkung kommt. Das Feuer wird zu einem heiligen (heilenden) Feuer durch die innere Haltung und Intention der Teilnehmenden, dadurch, dass heilende Kräfte und Wesen (Jesus, die göttliche Mutter, Shirdi Baba, Babaji, Buddha, das höhere Selbst, … ) angerufen und eingeladen werden, durch Rezitation von Mantren, durch innere Bitten, durch Gaben ins Feuer,  ….
Die Zeremonie ist nicht an eine  bestimmte spirituelle oder religiöse Richtung gebunden, sondern erlaubt jedem Teilnehmenden, im Rahmen der Zeremonie seine eigene innere Ausrichtung zum Höheren/Göttlichen anzusprechen.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, alles abzugeben, was nicht mehr gebraucht wird, alles Bedrückende, alle Sorgen, Wut und Ängste ins Feuer zu geben;  und zu erbitten, was fürs Leben und seine Erfüllung gewünscht und erhofft wird. Besonders über die Augen beim Blick ins Feuer geschieht eine innere Reinigung; Negatives wird entladen, positive Energie aufgenommen, es vollzieht sich eine tiefgehende Wandlung, die spürbar ist und nachwirkt. Die Zeremonie wirkt über die Teilnehmenden hinaus auch aufs Umfeld und alle Menschen und Wesen, die gedanklich und durch ausgesprochene Bitten mit einbezogen werden.

Wir empfehlen, eine Kokosnuss, eine Rose und 3 Räucherstäbchen mitzubringen, die im Rahmen der Zeremonie für die eigenen Wünsche/Prozesse verwendet werden.
Bei Fragen und Informationsbedarf bitte einfach mailen oder anrufen.
Zur Deckung der Materialkosten bitten wir um eine Kostenbeteiligung von 9 Euro oder um eine Gabe im Rahmen deiner Möglichkeiten in die Spendenbox des Shirdi Sai Global Trust.
Mögliche Überschüsse fließen in gemeinnützige Projekte des Shirdi Sai Global Trust.
Herzlichen Dank!

Nächster Termin: Mittwoch, 27.06.2018 um 18:00 – 19: 30 Uhr
Folgetermine: Donnerstag, 12.07.2018 um 18:00 – 19: 30 Uhr und Freitag, 27.07.2018 (Gurupurnima)
Alle Termine 2018

Veranstalter:    Shirdi Sai Global Trust
Kontakt:           findhof@shirdi-sai-global-trust.com * 02266 – 7271 (AB)
Ort:                   Findhof * An der Sülz 61 * 51789 Lindlar

 

Fastenwoche mit Meditation und Selbsterkundung 01. – 08. Juni 2018

Dieses Angebot richtet sich sowohl an „Fastenanfänger“ als auch an Menschen, die schon gefastet haben. Gemeinsam wollen wir in schöner Natur eine Woche lang unserem Körper etwas Gutes tun sowie die besondere Energie und Stimmung einer Fastenzeit  nutzen für Meditation und Selbsterkundung.

Wenn wir fasten reagiert unser Körper nach einer kurzen Zeit der Anpassung in besonderer Weise. Da das Verdauungssystem seine Arbeit weitgehend einstellen kann, reduziert sich die Last für Herz und Kreislauf in ganz erheblichem Maße. Pulsschlag und Blutdruck gehen bei den meisten Menschen deutlich zurück und wir sind ruhig und entspannt.

Da unser Körper nicht weiß, wie die „Nachschubsituation“ geregelt ist, versucht er Energie zu sparen, indem er uns entspannt und gelassen agieren lässt. Gleichzeitig unterstützt er alles, was bei der Nahrungssuche hilfreich sein könnte und sorgt dafür, dass wir bei wenig Schlafbedürfnis ausdauernd, geduldig, wach, aufmerksam und mit scharfen Sinnen durch den Tag gehen. All dies sind Umstände, die nicht nur die Nahrungssuche sondern in gleicher Weise auch Meditation und innere Arbeit unterstützen, was wir uns in diesen Tagen zu Nutze machen werden.

Es wird – nach einem einleitenden Infoabend  über das Fasten und einigen Informationen zum Ablauf- an den meisten Tagen zweimal täglich zwei bis drei Stunden Seminarprogramm geben, in denen wir mit geführten Meditationen, einer besonderen Technik zur Selbsterkundung (Inquiry)  und in offener Runde arbeiten.

Ein wichtiger Themenbereich wird die Frage sein, warum wir auch dann essen, wenn wir keinen Hunger haben und was wir damit kompensieren. Eng damit verbunden ist die Frage, wann und unter welchen Umständen wir offen für uns selbst und andere sind, wann und warum wir uns wieder verschließen und wie sich offen sein oder verschlossen sein anfühlt und in unserem Leben auswirkt.

Da essen als einer unserer gewohnten Mechanismen, mit nicht willkommenen Umständen und Gefühlen umzugehen, wegfällt, werden sich im Laufe unseres Fastenprozesses individuelle Themen zeigen, wenn wir aufmerksam für uns selbst sind. Es wird zudem immer wieder Raum geben, auch gemeinsame  Themen rund um Ernährung, Stress und Lebensgewohnheiten anzusprechen.

Neben dem festen Seminarangebot wird es von früh bis spät umfangreiche freiwillige Angebote geben, u. a.  Meditationen, Körperübungen, Atemübungen, Massage, Sauna sowie Gelegenheit zu Ausflügen in die Natur. Das Angebot ist umfangreich, weil man wenig schläft, viel Zeit hat, sich etwas Gutes zu tun und  in schwierigen Phasen mit dem Umstand, dass man nichts essen kann, besser umgeht, wenn man beschäftigt ist. Es ist freiwillig, weil das Bedürfnis nach Ruhe oder Aktivität individuell und auch oft von Stunde zu Stunde recht unterschiedlich sein kann.

Gefastet wird an sechs Tagen, unterstützt von gesunden Fastengetränken und gefolgt von einem achtsamen gemeinsamen Fastenbrechen am 7. Tag.

Datum 01.06.2018 – 08.06.2018, Beginn am 1. Tag um 18.00 Uhr

Preis 875 € , Anzahlung 300 € inkl. Fastengetränken und Unterkunft im Gemeinschaftsschlafraum. Unterbringung in Einzel- Doppel- oder Mehrbettzimmern € 70 – 210,- Aufpreis pro Woche. Frübucherrabatt in Höhe von € 100,- bei Buchung und Bezahlung bis zum 20. Februar 2018

Jayadip F. Sieber

Heilpraktiker, Schüler von Osho seit 33 Jahren. Ausbildungen und Fortbildungen in Somatic Experiencing, Essenzarbeit, Atemtherapie, Meditation, spiritueller Therapie, Tarotberatung, Mikrokosmoswork und De-Hypno-Therapie.

Dozentenportrait

Veranstaltungsflyer

Email schreiben

Das Friedensprojekt – Heilmeditation für den Weltfrieden

Grafik Welt-Friedens-Meditation

Sie können von jedem Ort der Welt aus teilnehmen

Die eigenen Heilfähigkeiten zum Segen für sich und andere nutzen!
In dieser Meditation aktivieren Sie die Heilkräfte Ihrer Seele zum Wohle des Planeten und sich selbst.
Die wenigsten Menschen ahnen, wie unermesslich groß ihre Heilfähigkeiten sind und welch eine Heilkraft für den gesamten Planeten kreiert werden kann, wenn wir uns gemeinsam als Gruppe verbinden.
Viele Menschen auf diesem Planeten tragen einen großen Schmerz und Traurigkeit in ihrem Herzen,
der sie blockiert, die Dinge zu leben, die ihnen am Herzen liegen.
Lassen Sie uns gemeinsam meditieren und helfen, Stärke, Weisheit, Liebe und Mitgefühl in uns und in jedem Wesen
auf diesem Planeten zu entwickeln und Heilung und Zuversicht den Trauernden und Resignierten zu geben.
• Wir vernetzen uns weltweit mit anderen Meditations-Gruppen.
• Wir meditieren mit den kraftvollsten Mantren, die auf diesem Planeten existieren.
• Wir verbinden uns mit den kraftvollsten Plätzen und Objekten auf dieser Erde.

Wir meditieren für
• den Weltfrieden und für Heilung aller Konflikte in der Welt.
• Heilung aller Traumata und Herzensbrüche, die Menschen durch Gewalt, Missbrauch und Unterdrückung erfahren haben.
• die Heilung aller zerstörerischen Auswirkungen durch Natur- oder Umweltkatastrophen
Umweltkatastrophen wie Fukushima oder Tschernobyl oder auch Naturkatastrophen wie Erdbeben, Flutwellen, Tornados
oder das Bienensterben lösen bei vielen Menschen Ängste und Panikgefühle aus.
Diese Meditation unterstützt den Heilungsprozess von Mensch und Tier weltweit.
Wenn eine Gruppe von Menschen sich für das höchste Bewusstsein, für die Liebe öffnet, können Wunder geschehen.
Ziel: Lassen Sie uns zu einer Gruppe von 1.000, 10.000, 100.000 und mehr Menschen werden,
die regelmäßig für den Weltfrieden und für Heilung aller Notleidenden meditieren.
Das heilende Energiefeld, das jeder Einzelne von Ihnen miterzeugt wird den Planeten verändern.
Seien Sie mit dabei und melden Sie sich jetzt an.
Auf Ihre Teilnahme, die selbstverständlich kostenlos ist, freut sich mit herzlichen Grüßen Ihr

Stephan Siddharta Schumann und Team
www.mantra-yantra-meditation.de
PS: Tragen Sie zum Erfolg des Projektes bei. Bitte leiten Sie diese Informationen an interessierte Menschen weiter.
Jetzt anmelden und weitere Informationen erhalten.
Impressum: Stephan Siddharta Schumann
Brodtener Hauptstr. 4 23570 Lübeck Telefon: 04502 – 777 60 79